Der ideale Tacker fürs Büro, Heim, Garten und Baustelle

Der große Tacker – Ratgeber

Wir sind ihr Ratgeber rund ums Thema Tackern. Egal ob Sie einen Bürotacker brauchen, einen Handtacker für den Garten oder die professionellere Version des Elektrotackers, hier finden Sie umfassende Informationen.

Das sollten Sie über Tacker wissen

Achtung!Bei herkömlichen Bürotackern kommt auf die Hebelwirkung an. Je länger der Hebel desto weniger Kraft  wird benötigt.  Dadurch wird das Handgelenk geschont .

Es gibt ebenfalls Handtacker und Elektrotacker, die zwei Stoffe miteinander verbinden sollen. Dies tun sie entweder durch Klammern oder Nägel.

So funktioniert ein Tacker

Egal welche Art von Tacker verwendet wird, zunächst musst du das Papier ebnen, so dass der Rand auf allen Seiten des Papierbündels ganz eben ist. Dann wird das Papier vorsichtig in den jeweiligen Tacker gelegt und so platziert, dass genau die Stelle an der das Papier zusammengehalten werden soll, auch erwischt wird. Pass gut auf deinen Fingernagel auf, sonst könnte es Weh tun.Bei einem normalen Büro-Tacker wird die Zwecke mit purer Hebel bzw. Muskelkraft durchgestoßen, deshalb gelingt es auch manchmal nicht ohne weiteres 30 Blätter zusammen zu tackern. Mit Blockheftgeräten oder Flachhefterät sieht die Welt schon anders aus. Mit einem kurzen Ruck ist alles zusammen geheftet, da hier die Hebelkraft optimal ausgenutzt wird. Solltet Ihr genau wie ich die nächsten Jahre noch im Büro arbeiten, dann rate ich euch ein derartiges Gerät anzuschaffen, eure Gesundheit wird euch danken.  Solltet ihr schon gesundheitliche Probleme haben könnt ihr zu einem elektrischen Tacker greifen. Die Leistung dort ist zwar sehr limitiert, aber dafür belastet ihr euer Handgelenk nicht.

Je größer der Stapel, desto größer die Heftklammer

4,  6, 8, 9, 10, 12, 13 mm – Du hast die Möglichkeit die oben genannten Größen zu verwenden, allerdings scheiden die meisten Büro-Tacker schon bei 6-8 mm aus. Gerade bei großen Stapeln, lohnt es sich verstärkte Heftklammern zu verwenden.

Die Sicherheit ist bei jedem Tacker entscheident

Meiner Erfahrung nach bieten Routinen, egal welcher Art, den größten Nutzen, aber auch die größten Gefahren. – So auch für das Handgelenk. Derzeitig nutze ich mindestens dreimal am Tag den Tacker. -Ein kurzer kräftiger Stoß ins Handgelenk und die Heftklamer sitzt… Tag für Tag…   Viele von uns Bürokaufleuten wissen bereits, wie leicht man eine Sehnenscheidenentzündung bekommen kann und wie lange man sich schonen muss, bis sie wieder weg ist. Nutze wirklich meinen Rat und sorge präventiv dafür, dass du keine Probleme mit dem Arm oder Handgelenk bekommst. Das ist in deinem Interesse und der Arbeitgeber findet es auch klasse, wenn du  gesund bleibst.

Je weniger Kraft desto besser

Für mich ist so ein Tacker ein unverzichtbares Büro-Werkzeug geworden und selbst wenn ich unterwegs bin und ich etwas tackern muss, verwende ich keinen klassischen Büro-Tacker mehr, sondern einen Zangen-Tacker. Auch dieser lässt sich gut im Aktenkoffer verstauen und kann deutlich mehr zusammenheften. Auch Schmerzen die ich vorher gelegentlichem Handgelenk hatte, haben mit der Umstellung auf andere Tacker aufgehört. Ich erkläre mir das dadurch, dass ich weniger Kraft aufwenden muss und damit meiner Hand weniger schade. In dem folgendem Bild kannst du genau sehen was ich meine.

 

 

 

Hebelkraft von Tackern

Gerne darfst du meine Infografik auf deiner Website einbinden, dazu einfach den folgenden Code kopieren:

 

Welchen Tacker verwende ich regelmäßig?

Wie bereits erwähnt verwende ich zwei Tacker. Einen schmalen für den Aktenkoffer, den anderen fürs Büro. Ob das für dich notwendig ist, musst du selbst entscheiden. Da ein Tacker heutzutage nicht mehr viel Kostet und ich dadurch einen „spürbaren“ Mehrwert habe,  gönne ich mir diesen Luxus.